NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Infections damage our ability to form spatial memories

Increased inflammation following an infection impairs the brain's ability to form spatial memories - according to new research. The impairment results from a decrease in glucose metabolism in the brain's memory centre, disrupting the neural circuits involved in learning and memory.

Abseits erkennen ist nahezu unmöglich

Am Freitag hat die Rückrunde der Fußballbundesliga begonnen und Fußballdeutschland kann wieder diskutieren, lamentieren, fachsimpeln. Zum Beispiel über die Abseitsregel oder manch ausgebliebenen Pfiff des Schiedsrichters. Die Fähigkeit, Abseitssituationen zu erkennen, hat nun das Institut für Kognitions- und Sportspielforschung der Deutschen Sporthochschule Köln genauer unter die Lupe genommen und in einer Studie veröffentlicht.

Mobbing im Internet: Opfer haben ein Anrecht auf Schmerzensgeld

Viele Eltern sind überfordert, wenn sie hören, dass ihr Kind nicht nur in der Schule, sondern auch im Internet gemobbt wird. Was also tun, wenn mein Kind im Internet gemobbt wird und ich ihm helfen will?

Ralf Schmitz, Experte in der Gewaltprävention an Grundschulen, gibt hier einige Tipps, wie Eltern sich richtig verhalten und ihrem Kind helfen können.

Ein Gitter im Gehirn

Wie schätzen wir innerlich die Entfernung zwischen zwei Orten? Berliner Wissenschaftler entdecken ein gitterartiges Netzwerk von Nervenzellen im Gehirn, das ähnlich wie Gitterlinien auf Stadtplänen bei der Orientierung helfen könnte.

Men forget most: Gender differences in memory

If your husband is absent-minded, forgets your wedding anniversary or the name of your new neighbor, don't worry. You are not the only one with a forgetful man in the house. Even researchers were surprised by how much men forget.

The Unexpected Power of Baby Math

Children understand numbers differently than adults. For kids, one and two seem much further apart then 101 and 102, because two is twice as big as one, and 102 is just a little bigger than 101. It's only after years of schooling that we’re persuaded to see the numbers in both sets as only one integer apart on a number line.

Opfer sexuellen Missbrauchs in der Kirche bleiben ihren Glaubensvorstellungen verhaftet und ihren realen Empfindungen fremd

Opfer sexuellen Missbrauchs in der Kirche sind oft religiös geprägt. Glaubensvorstellungen und Rituale formen das Erleben, Deuten und alltagspraktische Handeln. Auch wenn sich Betroffene nach der sexuellen Traumatisierung von der Kirche distanzieren, bleiben sie in der Verarbeitung der Geschehnisse religiösen Deutungsmustern verhaftet. Sandra Fernau stellt in einer qualitativen Studie beispielhafte Opfer vor. Die Arbeit erschien in "Psychoanalyse - Texte zur Sozialforschung".

Cocaine users enjoy social interactions less

In Europe as well as worldwide, cocaine is the second most frequently used drug after cannabis. Chronic cocaine users display worse memory performance, concentration difficulties, and attentional deficits but also their social skills are affected as previous studies at the Psychiatric Hospital of the University of Zurich suggested. These investigations also revealed that cocaine users have difficulties to take the mental perspective of others, show less emotional empathy, find it more difficult to recognize emotions from voices, behave in a less prosocial manner in social interactions, and they reported fewer social contacts. Moreover, worse emotional empathy was correlated with a smaller social network. The scientists now assume that social cognitive deficits contribute to the development and perpetuation of cocaine addiction. In their current investigation published in the Proceedings of the National Academy of Sciences, the psychologists Katrin Preller und Boris Quednow, Head of the Division of Experimental and Clinical Pharmacopsychology at the Psychiatric Hospital of the University of Zurich, conclude that impaired social interaction skills of cocaine users could be explained by a blunted response to social reward....

Older brains slow due to greater experience, rather than cognitive decline

What happens to our cognitive abilities as we age? Traditionally it is thought that age leads to a steady deterioration of brain function, but new research in Topics in Cognitive Science argues that older brains may take longer to process ever increasing amounts of knowledge, and this has often been misidentified as declining capacity.

Wer in einer Paarbeziehung lebt, treibt weniger Sport als zuvor

Das Leben in einer Beziehung führt dazu, dass Menschen weniger Sport treiben. Besonders wenn die Partner zusammen leben und erst recht, wenn sie zudem verheiratet sind, lässt die Sportbegeisterung stark nach. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Studie auf der Basis von Daten des am DIW Berlin angesiedelten Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), die Soziologen der Universität Heidelberg erstellt haben. "Männer und Frauen in stabilen Partnerschaften müssen ihre Attraktivität nicht mehr auf dem Heiratsmarkt unter Beweis stellen", erklärt Ingmar Rapp, einer der Autoren. Die Studie wurde kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift "Social Science & Medicine" veröffentlicht.




alttext