NEWSBÜCHERJOURNALEONLINE-SHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Gutachten in der Forensik: wissenschaftlich fundiertes Instrumentarium ohne Ausweg aus den Dilemmata

11.06.2021 Forensische Gutachten entscheiden über Schicksale - oft mit relevanten Prognosen, gelegentlich mit katastrophalen Folgen. Die Qualität der psychologisch- psychiatrischen Expertise ist so unterschiedlich wie die Charaktere der GutachterInnen. Dr. Ulrich Kobbe und KollegInnen bieten im Praxismanual "Forensische Prognosen" eine kritische, breitgefächerte Übersicht über die wichtigsten Methoden und Instrumente.

Klimawandel: Wie wir Schuld auf uns laden und tatkräftig verdrängen

Die wissenschaftliche Evidenz für die Klimaerwärmung ist erdrückend. Dennoch löst die sich abzeichnende globale Krise keinen kollektiven Alarm bei uns aus, kein angemessenes Handeln. Wie ist dieses Phänomen aus psychodynamischer Sicht zu erklären? Unter anderem mit dieser Frage beschäftigt sich der Deutsche Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Aus Sicht der Experten spielen die Abwehr unerträglicher Gefühle von Schuld und Scham gegenüber unseren Kindern, die Traumatisierung als Täter und damit verbundene Entlastungsstrategien wie kognitive Verzerrung, Projektion und Dissoziation eine entscheidende Rolle.

Hilft Doping dem Denken auf die Sprünge? Erythropoietin (EPO) zur ergänzenden Linderung typischer Depressionssymptome

04.05.2021 In einer Übersichtsstudie zeigten sich positive Effekte von Erythropoietin (EPO) auf die Denkleistung von Betroffenen psychischer Erkrankungen. Die als Dopingmittel bekannt gewordene Substanz könnte demnach ergänzend zur eigentlichen Therapie typische Symptome von Depressionen oder der Bipolaren Störung, wie Einschränkungen der Aufmerksamkeit und verlangsamtes Lernen, lindern. Weitere, größere Studien sind nun nötig, um dies zu bestätigen.

 

Später mal Kinder kriegen? Das klappt besser ohne Zigaretten

04.05.2021 Zigarettenrauchen wirkt auf die Fruchtbarkeit, als ob man Sand in ein Uhrwerk streut. „Die vielfältigen Gifte aus dem Rauch wirken an so verschiedenen Stellen ein“, so betont Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, „dass letztlich die Gefahr, unfruchtbar zu werden, bei Raucherinnen ebenso wie bei Passivraucherinnen um 60% höher ist als bei Nichtraucherinnen oder bei Frauen, die das Rauchen aufgegeben haben.“

Hochaufgelöster Blick ins Gehirn

28.05.2021 Wissenschaftler der Universität Magdeburg machen einzigartigen Bilddatensatz aus dem MRT für Forschende auf der ganzen Welt frei verfügbar

Wirtschaftspsychologie: Wie Bewerbungsgespräche informativ und kooperativ verlaufen können

Wirtschaftspsychologie: Eignungsinterviews bieten häufig kaum Struktur, wenig Information und reichlich Frust. "Das entscheidungsorientierte Gespräch" (EOG) ist ein wissenschaftlich und praktisch evaluierter "Werkzeugkasten", mit dem sich im Interesse aller Beteiligten ein hoher Informationswert im Bewerbungsgespräch erzielen lässt. Im Zentrum steht die Empfehlung: BewerberInnen sollen ausführlich atmosphärisch schildern, was sie in kritischen Situationen gefühlt, gedacht, getan und erreicht haben; es genügt nicht, die Situation und die Handlung zu beschreiben.

Jahrbuch Sucht 2021: Die Rap-Szene stimuliert den Medikamentenmissbrauch, und die Krankenkassen zahlen

Jahrbuch Sucht 2021: Immer mehr Deutsche sind von Arzneimitteln abhängig - etwa zwei Millionen, überwiegend ältere Frauen. Doch inzwischen kommen auch zunehmend mehr Jugendliche auf den Medikamententrip, berichtet das Jahrbuch Sucht 2021: Relativ leichte Opioid-Präparate der Tilidin-Gruppe sind in der Rapper-Szene der aktuelle Hit. Und das Antiepileptikum Pregabalin wird v.a. zur Linderung von Opioid-Entzugssyndromen missbraucht. Fahrlässig ausgestellte oder geschickt gefälschte Rezepte machen den Boom möglich. Hinzu kommen Offerten von Dealern auf der Straße oder im Darknet.

Wirtschaftspsychologie: Wie Teams "spielend" zufrieden und erfolgreich werden

15.05.2021 Wirtschaftspsychologie: Was entscheidet über das Commitment, die Zufriedenheit und den (selbst eingeschätzten) Erfolg von Teams? Marco Bleiker, Alexandra Wallemann und Professor Dr. Patrick Müller identifizieren in einer Umfrage zwölf relevante Faktoren. Eine überraschend herausragende Rolle spielt das Element "Playfulness": "Verspieltheit entsteht, wenn das Team intern durch die Arbeit selbst motiviert ist. Verspieltheit wird gefördert durch die Experimentierfreudigkeit des Teams und die Bereitschaft, sich anspruchsvollen Aufgaben zu stellen." Die Autoren berichten ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe der unabhängigen Fachzeitschrift "Wirtschaftspsychologie".

How Method Effects Impair the Quality of Psychological Assessments

Method effects in psychological assessment are described as systematic variation observed in measurement that originates from the method of measurement instead of from the attribute, which the scale or measurement procedure is expected to capture. Method effects are major sources of impairment of the quality of measurement. Because of a method effect a scale or measurement procedures does not or only partly measure what is expected to measure.

Umweltpsychologie: Wie psychische Ressourcen nachhaltige Lebensstile prägen

27.04.2021 Die Umweltpsychologie hat wesentliche Erkenntnisse zur Förderung des einen oder anderen umwelt- und klimaschonenden Verhaltens gewonnen. Doch fehlen bisher Ansätze, "die eine umfassende sozial-ökologische Transformation unterstützen." Professor Dr. Marcel Hunecke stellt in der Fachzeitschrift "Umweltpsychologie" eine derartige Konzeption vor, in der subjektives Wohlbefinden und nachhaltiges Verhalten etwa parallel steigen.

 




alttext