NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Psychology: Consciousness Remains in the Hands of Unconscious

Human motor responses are of different types: 1. Voluntary and deliberate actions, 2. automatic actions, 3. responses to affective-emotional stimuli, 4. rhythmic-involuntary actions, 5. reflexes. Why are some kinds of behaviour accompanied by conciousness - and others not? Professor Dr. Gerhard Roth (Bremen) provides a precise, detailed overview in his contribution to the textbook "New Issues in Experimental and Applied Psychology".

Wirtschaftspsychologie: Wo der Unternehmergeist zu Hause ist

Unternehmerisches Handeln spielt eine wichtige Rolle für die Prosperität heutiger moderner Gesellschaften. Wer aus eigener Kraft ein Unternehmen gründen und es zum wirtschaftlichen Erfolg führen will, braucht mehr als eine gute Idee und den nötigen Sachverstand. Unternehmer zeichnen sich in der Regel auch durch eine ganz besondere unternehmerische Persönlichkeitsstruktur aus. Davon zeugen nicht nur die Chroniken großer Traditionsfirmen sondern mittlerweile auch zahlreiche wissenschaftliche Studien. "Menschen mit einer unternehmerischen Persönlichkeitsstruktur sind eher offen für neue Erfahrungen, eher extravertiert und gewissenhaft. Auf der anderen Seite sind sie weniger ängstlich und meist ohne Scheu, in Konflikte mit anderen zu geraten", erklärt Dr. Martin Obschonka von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Solch eine Persönlichkeitsstruktur falle nicht vom Himmel, sondern sei die Folge von erblichen Faktoren aber auch von gemachten Erfahrungen, so der Psychologe.

Der Patient im Allgemeinen und Besonderen - Methodische Probleme der Diagnostik in der Psychiatrie nach DSM und ICD

Psychiater und Psychotherapeuten haben es immer mit einem einzelnen Patienten in seiner besonderen Persönlichkeit zu tun, der sie gerecht werden möchten - diagnostizieren und behandeln lassen sich Patienten aber nur, indem Psychiater und Therapeuten auf generalisiertes Wissen, d.h. Allgemeines zurückgreifen. Der Patient wird damit für die Psychiater zwangsläufig zu einem Fall. "Anderenfalls müssten sie jedes Mal von vorne anfangen", so bringt der Psychiater Klaus Brücher das Dilemma psychiatrischer Diagnostik in seinem Beitrag zum Band Psychiatrische Diagnostik. Zur Kritik der diagnostischen Vernunft auf den Punkt.




alttext