NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Tinnitus: Wie Patienten mit Krankheitsvorstellungen ihr Leben erleichtern.

Starke Ohrgeräusche - Tinnitus - können in Fällen starker psychosozialer Belastung oder psychischer und somatischer Erkrankung zu einem "Kondensationskern" der Gesamtbelastung werden, stellen Professor Dr. Jörg Frommer, Dr. Evelin Ackermann und Dr. Michael Langenbach in ihrer qualitativen Studie "Sinnkonstituierungsprozesse bei Tinnitus" fest. Mehr als eine Million Deutsche leiden an einem manifesten Tinnnitus. Eine Sinnkonstituierung kann den Leidensdruck annähernd erträglich machen.

Sense of coherence improves the ability to manage conflicts in organizations.

The sense of coherence sensu Aaron Antonovsky is considered as a universal construct measuring a global life orientation, a way of viewing the life as comprehensible, manageable and meaningful. The sense of coherence improves the ability to perceive and manage conflicts within an organizational context, Prof. Dr. Claude-Helene Mayer reports in her new handbook "Exploring Mental Health".

Weiterbildung: Viel Geld für nichts.

Wirtschaftspsychologie: Nur ein Bruchteil der beruflichen Weiterbildungen ist wirklich seriös und nützlich. Meist wird Unfug zu Höchstpreisen offeriert und gekauft. Uwe Peter Kanning analysiert Beispiele - scharfsinnig und amüsant - in seiner neuen Monografie "Wenn Manager auf Bäume klettern". "Das Buch ist eine wertvolle Grundlage, um sich vor wirkungslosen, schädlichen oder ideologisch-dogmatischen Pseudomethoden zu schützen", urteilt Dr. Wolfgang Widulle in seiner Rezension in www.socialnet.de.

Am Vatertag steigt Zahl junger Komasäufer drastisch: Fast dreimal so viele Krankenhausbehandlungen nach Alkoholmissbrauch wie im Jahresschnitt.

Trinken bis der Arzt kommt: Am Vatertag steigt vor allem die Zahl jugendlicher "Komasäufer" drastisch an. Das zeigt eine aktuelle Krankenhausstatistik der DAK-Gesundheit für die vergangenen fünf Jahre. Nach Analyse der Krankenkasse wurden an den Vatertagen fast dreimal so viele 16- bis 20-Jährige nach Alkoholmissbrauch in einer Klinik behandelt wie im Jahresschnitt. Beim Blick auf alle Altersgruppen gab es dagegen an diesem Feiertag sogar einen leichten Rückgang.

Mit beiden Augen liest man besser.

Claudia hat eigentlich einen recht angenehmen Bürojob, bei dem sie überwiegend mit der Bearbeitung von Texten am Bildschirm beschäftigt ist. Trotzdem ist sie mental sehr erschöpft, wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt. Ihr Arbeitsplatz wurde bereits von Fachleuten unter ergonomischen Gesichtspunkten optimiert, aber ohne durchschlagenden Erfolg. Am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung wurden nun mit Methoden aus der Grundlagenforschung die Augenbewegungen beim Lesen eingehend untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass das reibungslose Zusammenspiel der beiden Augen von zentraler Bedeutung ist, sowohl bei den elementaren Prozessen der Wahrnehmung also auch bei den darauf aufbauenden Prozessen der effizienten Textverarbeitung.

Experimental Psychologists met in Gießen and discussed more applied subjects.

From March, 31st to April 2nd 2014, experimental psychologists met in Gießen for the 56th "Tagung experimentell arbeitender Psychologen", called TeaP. This was the fourth time that the TeaP took place in Gießen, the last time ten years ago.

Sex-specific changes in cerebral blood flow begin at puberty, Penn study finds.

Puberty is the defining process of adolescent development, beginning a cascade of changes throughout the body, including the brain. Penn Medicine researchers have discovered that cerebral blood flow (CBF) levels decreased similarly in males and females before puberty, but saw them diverge sharply in puberty, with levels increasing in females while decreasing further in males, which could give hints as to developing differences in behavior in men and women and sex-specific pre-dispositions to certain psychiatric disorders. Their findings are available in Proceedings of the National Academy of Science (PNAS).

Stationäre Verhaltenstherapie bei Depression: Lebensqualität nimmt zu, Krankschreibungen nehmen ab.

Eine solide verhaltenstherapeutische stationäre Heilbehandlung kann Patienten auch von schwerwiegenden Depressionen nachhaltig befreien, belegt Dr. Matthias Stapel in einer Nachbeobachtungsstudie. Die Therapie hat im Wesentlichen zwei Grundpfeiler: Der Patient erhält alle zugänglichen Informationen über seine Krankheit; und er übt realitätsnahe Fertigkeiten ein.

Memory Consolidation during Slow-Wave Sleep: Pictures Work Better than Words.

Episodic memory consolidation during slow-wave sleep (SWS) was often tested with verbal and pictorial memory paradigms. However, research neglected whether sleep-dependent memory consolidation is more efficient for verbal or pictorial learning. Dr. Maren Kater et al (University Osnabrück) employed in a new study a recognition paradigm with both stimuli types to address this question.

Wirtschaftspsychologie: Intranet wird oft wenig genutzt.

Wirtschaftspsychologie: Neue Medien werden in der Unternehmenskommunikation oft in geringerem Umfang genutzt als möglich. "In Bezug auf Intranets scheint eine deutliche Diskrepanz zwischen der hohen Bedeutung, die ihnen Kommunikations- und IT-Beratungen zusprechen, und dem tatsächlichen Gebrauch zu bestehen," stellt Professor Dr. Karl-Heinz Pogner in einer Studie fest. "Den oft hohen Erwartungen an die Einführung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien entspricht nicht automatisch ihr Gebrauch."




alttext