NEWSBÜCHERJOURNALEONLINE-SHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » Aktuelle News Psychologie

« zurück

Sterbehilfe in deutschen Kliniken: mehr als gesetzlich erlaubt

20.04.2021 Über die Möglichkeiten der Sterbehilfe und die damit verbundenen Gesetze wird in Deutschland seit Jahren kontrovers diskutiert. Unklar bleibt dabei, in welchem Umfang und durch wen verschiedene Formen der Sterbehilfe in Deutschland bereits praktiziert werden. Professor em. Dr. med. Karl H. Beine ist dieser Frage im klinischen Umfeld nachgegangen. Dafür hat er rund 5000 Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegerinnen und Pfleger zu allen von ihnen praktizierten Formen der Sterbehilfe befragt und mögliche Einflussfaktoren untersucht. Seine Ergebnisse hat er in der „DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift“ publiziert. Für seine Originalarbeit „Praxis der Sterbehilfe durch Ärzte und Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern“ hat der ehemalige Lehrstuhlinhaber für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke jetzt den diesjährigen „DMW Walter Siegenthaler Preis“ erhalten.

Medikamentenmissbrauch: Immer mehr Suchtmittel auf Kosten der Krankenversicherten

20.04.2021 Jahrbuch Sucht 2021: Immer mehr Deutsche sind von Arzneimitteln abhängig - etwa zwei Millionen, überwiegend ältere Frauen. Doch inzwischen kommen auch zunehmend mehr Jugendliche auf den Medikamententrip, berichtet das Jahrbuch Sucht 2021: Relativ leichte Opioid-Präparate der Tilidin-Gruppe sind in der Rapper-Szene der aktuelle Hit. Und das Antiepileptikum Pregabalin wird v.a. zur Linderung von Opioid-Entzugssyndromen missbraucht. Fahrlässig ausgestellte oder geschickt gefälschte Rezepte machen den Boom möglich. Hinzu kommen Offerten von Dealern auf der Straße oder im Darknet.

 

Wirtschaftspsychologie: Wie Betriebe ihre Auszubildenden langfristig binden können

20.04.2021 Wirtschaftspsychologie: Wie "tickt" die Generation Z (geboren um die Jahrhundertwende) in der beruflichen Ausbildung? Was sind entscheidende Voraussetzungen für eine emotionale Verbundenheit gegenüber dem Betrieb? Lisa Drescher und Tim Warszta fanden in einer quantitativen Studie die wichtigsten Faktoren (in dieser Rangreihenfolge): "Die soziale Unterstützung, Arbeitsbedingungen, Arbeitsaufgaben, die Bezahlung und die Zukunftsfähigkeit des Ausbildungsberufs erwiesen sich als signifikante Prädiktoren für das affektive Commitment."

Cells age prematurely in those with depression, study suggests

People with major depression had accelerated cellular aging by an average of two years compared to healthy controls. Depression may accelerate aging at the cellular level and lead to premature death, according to a new study.

Langeweile, Frust, Ängste? Jüngere rauchen seit Corona deutlich mehr

07.04.2020 Die Corona-Krise hat sich auf den Alkohol- und vor allem den Tabakgebrauch Jugendlicher und junger Erwachsener stärker ausgewirkt als auf den Konsum älterer Menschen. Das zeigt ein Generationen-Vergleich aus einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Demnach trinkt jeder achte 16- bis 29-Jährige seit der Pandemie mehr Alkohol, unter den 50- bis 69-Jährigen hingegen jeder Zehnte. Mit Blick auf den Tabakkonsum klafft die Schere noch sehr viel weiter auseinander: Jeder Dritte unter den jüngeren Rauchern gibt an, seit Corona häufiger zur Zigarette zu greifen. Unter den Älteren sagt dies hingegen nur jeder Vierzehnte.

Chronobiology and Chronopsychology: Humans are very bad at doing nothing

Remembering the past and imagining the future are two processes that can be summarized under the term "mental time travel" and that seem to share largely overlapping neural substrates. We observe an important impact of "mental time travel" for decision-making and well-being. When does mental time travel occur? Dr. Julia Weiler answers (in: "Chronobiology and Chronopsychology"):

Pfarrerskinder in der DDR: eine diskriminierte, aber erfolgreiche Elite

04.04.2021 Pfarrerskinder waren in der DDR einerseits durch das Bildungsangebot und das anspruchsvolle Selbstverständnis im Elternhaus privilegiert. Doch anderseits wurden sie unterprivilegiert, da die SED-Führung ihnen höhere Bildungsabschlüsse kategorisch zu verweigern versuchte. Dennoch gelang es der Mehrheit der Pfarrerskinder auf verschiedensten Umwegen, sich überdurchschnittlich zu qualifizieren. Dr. Angela Merkel war keine Ausnahme. Der Kultursoziologe Dr. Thomas Prennig analysiert die überraschenden Befunde in einem Beitrag in "Psychologie und Gesellschaftskritik".

 

Universities: How to optimize the exam´s validity and fairness

Written exams typically used at German-speaking universities often do not represent the learning objectives of the respective course appropriately. Moreover, they do not allow for criterion-referenced inferences regarding the degree to which the learning objectives have been met, and they are statistically unconnected across different test cycles. To overcome these shortcomings Prof. Dr. Andreas Frey and colleagues propose applying a combination of established methods from the fields of educational measurement and psychometrics to written university exams (in: Psychological Test and Assessment Modeling).

Psychische Gesundheit bei Straftätern: Handbuch zum Gratis-Download

Die mentale Gesundheitslage straffällig gewordener Menschen ist nicht nur während der Haft, sondern auch nach der Haftentlassung ein wichtiger Faktor für eine gelingende Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Dennoch fehlt es an ausreichenden Schulungen für das Justizvollzugspersonal, die klären, wie zum Beispiel mit psychisch kranken Gefangenen umzugehen ist. Diese Lücke will das AWARE-Projekt schließen.

Erinnerung an etwas, das nie passiert ist

25.03.2021 Manche Menschen erinnern sich an Dinge, die nie geschehen sind. FernUni-Professorin Aileen Oeberst ist Hauptautorin einer Studie zur Korrektur solcher falschen Erinnerungen.

Stressiger Alltag verstellt den Blick aufs Schöne

Nehmen stressgeplagte Menschen die Welt seltener und weniger intensiv und schön wahr? Um diese Frage zu beantworten, führte ein Team aus Experimentalpsycholog*innen der Helmut-Schmidt-Universität an der Professur für Allgemeine und Biologische Psychologie über einen Zeitraum von 14 Tagen empirische Untersuchungen unter 115 Studierenden durch. Das Ergebnis: Häufigkeit und Intensität ästhetischer Erfahrungen litten, sobald die Teilnehmer*innen mit anderen Aufgaben beschäftigt waren oder sich insgesamt ausgelastet fühlten.

Positive Wirkungen von begleitender Musiktherapie bei Operationen

Ein interdisziplinäres Team unter Beteiligung von Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) hat untersucht, welche Wirkung eine Musikbegleittherapie auf die psychische Situation von Frauen hat, die sich aufgrund einer folgenden Chemotherapie einer Portkatheder-Operation unterziehen müssen. In der Zeitschrift Scientific Reports beschreiben sie, dass die Patientinnen von der Musiktherapie profitieren.




alttext