NEWSBÜCHERJOURNALEONLINE-SHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » Aktuelle News Psychologie » News lesen

« zurück

Psychologie und Gesellschaftskritik: Der lange Atem des Postkolonialismus

Alltagsrassistische Erfahrungen sind häufig - meist trivial, unauffällig und nachhaltig. In der Fachzeitschrift "Psychologie & Gesellschaftskritik" reflektieren Psychologinnen Erfahrungen von People of Colour in Wien. Die biographischen Interviews werden per Dokumentarischer Methode analysiert und mit den postkolonialen Theorien abgeglichen.

 

"Gerade im handlungspraktischen Niederschlag zeigt sich der rassistische Gehalt der binären Opposition eines Wir gegen die Anderen, da das Ausagieren der Dominanz in politischen, medialen, alltäglichen Handlungen die diskursiven Unterscheidungen legitimieren und reproduzieren. Das heißt, dass es sich dann um Rassismus handelt, wenn Unterschiedskonstruktionen machtvoll ausgeübt werden, wenn über Handlungen Grenzziehungen vollzogen  und Privilegien der dominanten Gesellschaft gesichert werden," schreiben Natalie Rodax und Parissima Taheri in ihrem Beitrag "Anders in Wien".

 

"Zentral ist hierbei, dass sich Praxen der Unterschiedsmarkierung nicht nur in extremen rassistischen Gewaltbegriffen zeigen, sondern gerade in der subtilen alltäglichen Reproduktion von Unterschied." Rassismus ist meist banal. "Als Beispiel können hier Alltagssequenzen angeführt werden, in denen VertreterInnen der hegemonialen Gesellschaft selbstverständlich - meist aufgrund äußerlicher Beurteilungskriterien - auf die andere Herkunft ihres Gegenübers fokussieren. Etwa wenn ein Wiener of Colour gefragt wird, wo er herkommt - und sein Österreichisch-Sein gleichsam automatisch negiert wird."

 

Die Autorinnen halten die Problematik für zunehmend virulent, da sie einerseits in ihrem Land eine zunehmend restriktive Migrations- und Integrationspolitik beobachten  und anderseits immer häufiger rassistische Vorfälle gemeldet werden - allein in Wien im Jahr 2018 fast 2000.

Fachzeitschrift: Koloniale Psychologien. Psychologie & Gesellschaftskritik, 2019-3/4 (171/172)

https://www.psychologie-aktuell.com/journale/gesellschaftskritik/bisher-erschienen/inhalt-lesen/pug-2019-3-4.html

zur Zeitschrift im Shop

 




alttext