NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » Aktuelle News Psychologie » News lesen

« zurück

Frauen in technischen Berufen: wenig Selbstvertrauen und selten Netzwerke

Viewpoint (1)

In technischen Berufen sind Frauen trotz gleichwertiger Qualifikation nach wie vor unterprivilegiert. Mangelndes Selbstbewusstsein ist nur einer der Gründe. Prof. Dr. Sylvia Manchen Spörri und Kolleginnen (Winterthur) haben zwei authentische Lehrfilme (als DVD) veröffentlicht, in denen Technikerinnen im Studium (Viewpoint 1) sowie als Berufsanfängerinnen (Viewpoint 2) ihre typischen Probleme und Lösungsansätze zeigen.

Studien belegen, dass für Frauen im IT-Bereich Ermutigung wichtiger ist als für den Mann, sie jedoch durch den Vergleich mit der männlichen Mehrheit eher entmutigt werden. In einer Studie geben die Teilnehmerinnen am häufigsten an, "dass innere Barrieren und psychische Dispositionen sie selbst an der Erreichung einer Führungsposition hinderten." Frauen berichten von innerer Unsicherheit, mangelnder Konfliktfähigkeit und Problemen, mit Nähe und Distanz in Arbeitsbeziehungen umzugehen.

"Die tatsächliche Doppelbelastung, aber auch schon die Angst vor einer antizipierten späteren Doppelbelastung führt bei vielen jungen Frauen zum Phänomen der 'self-imposed-glass-ceiling', also dem freiwilligen Verzicht auf beruflichen Aufstieg", berichtet Manchen Spörri in der Begleitbroschüre.

"Karriereambitionierte Frauen auf der anderen Seite werden unter der Annahme benachteiligt, dass sie aus Familiengründen ausscheiden könnten. Außerdem wird häufig unterstellt, dass Frauen weder weite Arbeitswege, noch lange Arbeitstage in Kauf nehmen würden:" In Anbetracht der zunehmenden Globalisierung und Flexibilisierung eine ungünstige Perspektive.

Technikerinnen werden in betriebliche Strukturen eingebunden, die weitgehend männlich dominiert sind. Da sich nur wenige andere Frauen auf vergleichbarer beruflicher Ebene befinden, lassen sich nur selten und unter Schwierigkeiten Netzwerke bilden. Daher wünschen sich Frauen meist ein möglichst ausgeglichenes Geschlechterverhältnis; in technischen Berufen liegt es jedoch bei etwa 80 zu 20 ...




alttext