NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » Aktuelle News Psychologie » News lesen

« zurück

Wirtschaftspsychologie: Führungskräfte "durchleuchten"

Wie "ticken" Führungskräfte? Das Forschungszentrum Jülich und die Universität Köln starten zu dieser Frage eine biopsychologische Studie - und suchen geeignete ProbandInnen.

Das Studienprojekt en detail:

Das Institut für Neurowissenschaften und Medizin, INM-1 und INM-2, des Forschungszentrums Jülich und das Zentrum für integrale Studien des INEKO an der Universität zu Köln (Department für Psychologie) führen derzeit eine Studie zur Theorie der "Spiral Dynamics" durch.

Die Theorie der "Spiral Dynamics" beschäftigt sich mit verschiedenen Stufen kognitiver Bewertungsmuster. Die Theorie besagt, dass verschiedene Personen, je nach ihren Lebensumständen, Situationen unterschiedlich bewerten und demzufolge unterschiedliche Entscheidungen treffen.

In der jetzigen Studie soll die Theorie mittels funktioneller Kernspintomographie (funktionelle Magnetresonanztomographie, fMRT) untersucht werden. Die fMRT ist ein nicht-invasives Verfahren, mit dem die Hirnaktivität bei der Durchführung unterschiedlicher Aufgaben gemessen werden kann. Die fMRT bedient sich dazu starker Magnetfelder, die Änderung der Durchblutung verschiedener Hirngebiete darstellen können. Dieses Verfahren ist strahlungsfrei und nach dem heutigen Kenntnisstand für den menschlichen Körper vollkommen unschädlich. Es wird seit mehr als 20 Jahren in Forschung und klinischer Praxis erfolgreich eingesetzt.

In dieser Studie sollen ca. 40 Führungskräfte untersucht werden, die Führungsverantwortung für mindestens 5 Mitarbeiter haben.

Die Studie umfasst drei Teilbereiche, über die die Probanden jeweils ausführlich vorab aufgeklärt werden:

  1. ie Probanden beantworten Fragenbögen zu Persönlichkeitsmerkmalen und Kognition. Die Beantwortung der Fragebögen wird ca. 1 Stunde in Anspruch nehmen.
  2. Anschließend werden die Probanden im Kernspintomographen liegend eine Entscheidungs- und Worterkennungsaufgabe durchführen. Die Durchführung der Aufgaben und damit die Zeit im Kernspintomographen wird ca. 30 Minuten betragen.
  3. Da Kognition bei allen Menschen durch Botenstoffe und ihre Blutspiegel beeinflusst wird, soll bei allen Studienteilnehmern eine einfache Blutprobe entnommen werden. Die Untersuchung dient ausschließlich der wissenschaftlich einwandfreien Durchführung dieser Studie. Sie erlaubt keine Aussagen im Sinne einer allgemeinen ärztlichen Diagnostik.

Insgesamt wird der Aufenthalt im Forschungszentrum Jülich für jeden Probanden ca. 2 Stunden betragen.

Die zuständige Ethikkommission hat die Studie begutachtet und ihre Zustimmung erteilt. Alle erhobenen Daten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und vollständig anonymisiert ausgewertet, so dass keine Zuordnung einer bestimmten Person zu einem bestimmten Datensatz möglich ist. Alle an der Studie beteiligten Mitarbeiter unterliegen strengster Schweigepflicht.

Wir würden uns freuen, Sie für unsere Studie gewinnen zu können. Sie leisten damit einen entscheidenden Beitrag zum Verständnis der Grundlagen kognitiver Bewertungs- und Entscheidungsprozesse bei Führungskräften.

Für Fragen und weitergehende Auskünfte stehen Ihnen Frau Dr. med. Svenja Caspers (Forschungszentrum Jülich) und Herr Dr. phil. Marc Lucas (INEKO, Universität zu Köln) jederzeit gerne zur Verfügung.

Dr. med. Svenja Caspers    
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mails.caspers@fz-juelich.de
Tel.: 02461-611742     

Dr. phil. Marc Lucas
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmarc.lucas@lucoco.de
Tel.: 02461-9317939




alttext