NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » Aktuelle News Psychologie » News lesen

« zurück

Positive Psychologie: Wie pädagogische Führungskräfte ihre negativen Emotionen kompensieren können

Führungskräfte im pädagogischen Sektor (z.B. Schulleiter, Leitungskräfte von Kindertagesstätten) erleben überwiegend negative Emotionen in ihrem Arbeitsalltag. Zu diesem Befund kommt eine Studie von Bastian Hodapp – publiziert im aktuellen Reader „Positiv-Psychologische Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft“. Der Wissenschaftler (Universität Frankfurt) hatte Probanden gebeten, in einem Interview über emotional konnotierte Situationen aus ihrem Beruf zu berichten.

Auffällig ist, dass die meisten Narrative eindeutig negativ gefärbt sind. Ob Erfahrungen mit Mitarbeitenden, Eltern oder Trägern bzw. Gremien oder innerhalb des Leitungsteams – in allen Interaktionsbeschreibungen überwiegen negative Emotionen wie Ärger, Unzufriedenheit, Entsetzen, Misstrauen usw. deutlich. Wenn ausnahmsweise positive Emotionen genannt werden, dann vor allem in Bezug auf betreute Kinder bzw. Schüler und oft bezogen auf „kleine“ Situationen oder Gesten.

Hodapp ist sich sicher, dass schon das bewusste Wahrnehmen dieser „kleinen Erfolgssituationen“ zu mehr positiven Emotionen im Berufsalltag für pädagogische Führungskräfte führen kann. Diese gelten als Ressource und können helfen, negative Wirkungen von Krisen- und Bedrohungssituationen abzuschwächen – für einen insgesamt positiv emotional besetzten Arbeitsalltag.

Um das Leben erträglich zu machen, geht „es darum, sich auf die eigenen Stärken und die persönliche Entschlossenheit sowie die der anderen Organisationsmitglieder zu fokussieren. Lästigen Routinehandlungen sollte Bedeutung verliehen werden, indem man beispielsweise bei angemessen ausgeführten Arbeitsaufträgen Wertschätzung zeige. Positive Bedeutsamkeit lässt sich auch dadurch erzeugen, indem effektivere Problemlösungen durch die Förderung von Mitgefühl generiert werden.

Denn letzten Endes gebe es, so eine interviewte Schulleiterin, kein ´Einzelerlebnis´, sondern ´ganz viele kleine Erfolgssituationen und immer wieder bewegende Momente´, an denen sich die Bedeutung positiver Emotionen für eine gelungene Arbeit als pädagogische Führungskraft ablesen lässt ...“

 

Bastian Hodapp (2018). Positive Emotionen bei pädagogischen Führungskräften

In: M. Brohm-Badry, C. Peifer & . Franz (Hrsg.), Positiv-Psychologische Entwicklung

von Individuum, Organisation und Gesellschaft (S. 72–85).

Pabst, Paperback, 108 Seiten, ISBN 978-3-95853-393-6,. ISBN eBook 978-3-95853-394-3

 




alttext