NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Wirtschaftspsychologie: Coaching vor dem Hintergrund der Transaktionsanalyse.

Wirtschaftspsychologie: TransaktionsanalytikerInnen bieten intensives Coaching an. Sie analysieren, nach welchem unbewussten Drehbuch Menschen ihr Leben zu führen versuchen - und vielleicht in die Irre geleitet werden. 45 Transaktionsanalytikerinnen berichten im aktuellen Reader "Tore und Brücken zur Welt" detailliert aus ihrer Arbeit.

Gesundheit und Haft: Gefangene arbeiten ohne Sozialversicherung.

Menschen in Haft und in der Sicherungsverwahrung sind in der Regel nicht in die Kranken- und Pflegeversicherung einbezogen. Obwohl sie der Arbeitspflicht unterliegen und viele einer Tätigkeit nachgehen, führt die ausgeübte Arbeit für die meisten von ihnen nicht zu einer Einbeziehung in die Kranken- und Pflegeversicherung.

Statement zum Welt-Nichtrauchertag: E-Zigarette: Harm-Reduction-Maßnahme? Einstiegsdroge?.

In mehreren europäischen Ländern ist in den vergangenen Jahren der Trend zu beobachten, dass die Nutzung von E-Zigaretten zugenommen hat. Anstatt Tabak zu verbrennen, wird in der elektronischen, oft batteriebetriebenen Zigarette eine (meist) nikotinhaltige Flüssigkeit (Liquid) verdampft. Gleichzeitig nimmt deshalb die Debatte um die E-Zigarette zu. Expertinnen und Experten weisen auf die Unsicherheiten bei der Gefährdung der Verbraucherinnen und Verbraucher hin, andere halten den Konsum von E-Zigaretten für eine mögliche Methode zur Schadensminimierung bzw. sogar Tabakentwöhnung. Prof. Dr. Heino Stöver, geschäftsführender Direktor des Instituts für Suchtforschung (ISFF) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), nimmt zum Welt-Nichtrauchertag 2016 am 31. Mai, ausgerufen von der Weltgesundheitsorganisation WHO, zum Thema E-Zigaretten Stellung.

Wirtschaftspsychologie: Verbraucher wollen faire Preise für Milch, Fleisch und Backwaren.

Wirtschaftspsychologie: Viele Verbraucher sind der Meinung, dass die Leistungen der Landwirte in der Lebensmittelproduktion unfair entlohnt werden. In einer Studie des Lehrstuhls "Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte" der Universität Göttingen sollten sie einschätzen, wieviel ein Landwirt bei den heutigen Preisen im Einzelhandel für Backwaren, Fleisch und Milch verdient. Zugleich sollten die Verbraucher angeben, welche Preise sie für angemessen halten würden. "Die Ergebnisse zeigen klar, dass viele Verbraucher in einer fairen Welt den Landwirten einen höheren Anteil zusprechen würden als den, der heute gezahlt wird", so Gesa Busch, Hauptautorin der Studie. Das gilt vor allem für die Milchpreise. Der Lebensmitteleinzelhandel hingegen sollte nach Verbrauchermeinung bei allen Produkten Anteile abgeben.

80 Prozent der Bürgerinnen und Bürger befürworten Aufnahme von Kriegsflüchtlingen in Deutschland.

"Stimmungsbarometer zu Geflüchteten in Deutschland" untersucht Einstellungen, Erwartungen und Befürchtungen der Bevölkerung - Großteil der Befragten befürwortet Aufenthaltsrecht gemäß EU-Recht und Genfer Flüchtlingskonvention - Mehrheit plädiert dafür, Flüchtlinge zurückzuschicken, wenn sich die Lage im Herkunftsland gebessert hat

Neuer Masterstudiengang "Gesundheitsförderung und Prävention" in Neubrandenburg.

Neu an der Hochschule Neubrandenburg ist der berufsbegleitende Masterstudiengang Gesundheitsförderung und Prävention - Mind Body Health Promotion and Prevention East West. Dieses in Deutschland bisher einmalige Studienangebot hat Prof. Willi Neumann mit seinem Team in Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen der chinesischen Partnerhochschulen und der International Health Qigong Federation in China entwickelt. Bis zum 15. Juli läuft die Bewerbungsfrist für den Studienstart im September 2016.

Rausch: Stimulans und Gefährdung von Kultur.

Am Anfang der Entwicklung von Kulturen, Heilkünsten und Religionen standen rauschhafte Erlebnisse. Der Rausch - durch verschiedenste Substanzen ausgelöst - stimuliert die Entwicklungen einerseits und gefährdet sie anderseits. Im Rausch lösen sich Innen und Außen auf. Professorin Dr. Christa Agnes Tuczay und KollegInnen beschreiben die Historie und die Literatur des Phänomens in einer speziellen Ausgabe von "Rausch - Wiener Zeitschrift für Suchttherapie".

Internet addiction and school burnout feed into each other.

Excessive internet use contributes to the development of school burnout. School burnout, in turn, may lead to excessive internet use or digital addiction. Mind the Gap, a longitudinal research project funded by the Academy of Finland, has established a link between digital addiction and school burnout in both comprehensive school and upper secondary school students. The results of the Finnish study were published in May 2016 in the Journal of Youth and Adolescence.

Nachhaltiger lernen mit "wünschenswerten Erschwernissen".

Nachhaltiges Lernen mit Multimedia profitiert mitunter von Erschwernissen - so lautet die These von Dr. Judith Schweppe und Prof. Dr. Ralf Rummer, die die beiden Kognitionspsychologen der Universität Erfurt jetzt in der internationalen Fachzeitschrift "Computers in Human Behavior" veröffentlicht haben. Damit stellen die Wissenschaftler die bisher weithin geltende Empfehlung "Erleichtert den Lernenden die Verarbeitung der Lernmaterialien!", eine der zentralen Vorgaben der Forschung zum Lernen mit Multimedia, infrage. Weiter noch: Sie demonstrieren, dass die Umsetzung einer konkreten Forderung der bisherigen Lehr-/Lernforschung lernhinderlich ist.

Eine intakte Darmflora hält geistig fit - mit Hilfe des Immunsystems.

Eine spezielle Sorte Immunzellen vermittelt zwischen Darmflora und Hirn. Das hat Dr. Susanne Wolf vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) nun an Mäusen herausgefunden und im Fachjournal Cell Reports vorgestellt. Die Erkenntnisse haben Bedeutung für die Folgen der Langzeitanwendung von Antibiotika, könnten aber auch dabei helfen, die Symptome von psychiatrischen Leiden zu lindern.




alttext