NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Wirtschaftspsychologie: Motivierende Gesprächsführung auf gleicher Augenhöhe erfolgreich.

Wirtschaftspsychologie: Die Arbeitsmotivation ist häufig defizitär - vor allem bei Veränderungen und Neuentwicklungen. In dieser Situation kann die "Motivational Interviewing"-Methode (MI) eine neue Dynamik auslösen und aufrecht erhalten, berichten Florian Erik Klonek und Simone Kauffeld (TU Braunschweig) in der aktuellen Ausgabe der unabhängigen Fachzeitschrift "Wirtschaftspsychologie". Die Autoren bieten einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten bei Einzelpersonen und Teams.

Brain scans might predict future criminal behavior.

A new study conducted by The Mind Research Network in Albuquerque, N.M., shows that neuroimaging data can predict the likelihood of whether a criminal will reoffend following release from prison.

Women make better decisions than men.

Women's abilities to make fair decisions when competing interests are at stake make them better corporate leaders, researchers have found. A survey of more than 600 board directors showed that women are more likely to consider the rights of others and to take a cooperative approach to decision-making. This approach translates into better performance for their companies.

Wirtschaftspsychologie: Der Forschungstransfer in die Praxis wächst.

Wirtschaftspsychologie prosperiert: "Beraterszene und Hochschullandschaft haben in den vergangenen Jahren mehr und mehr zueinander gefunden. Interessant sind in diesem Zusammenhang die Verbreitung und das Wachstum der angewandten Hochschulen," wertet Professor Dr. Jens Nachtwei (Humboldt Universität Berlin) in seinem Beitrag zur unabhängigen Fachzeitschrift "Wirtschaftspsychologie".

Incongruity of perspectives: people with dementia and their healthy partners.

"The reasons for an incongruity with regard to marital relationship quality between individuals with dementia and their partners are mostly explained as being linked to caregiving stress and a feeling of having lost a coequal partner in the healthy spouse and denial on the side of the afflicted partner," Milena von Kutzleben and Wolfgang Schmid report (in their contribution to the new booklet "Dementia Care Research").

Report Psychologie: Die Psychologie könnte im Gesundheitssystem die Effizienz steigern und die Kosten reduzieren.

Die Psychologie könnte im Gesundheitssystem - in der Prophylaxe wie in der Diagnostik und Therapie - wesentlich größere Beiträge leisten: Die Gesundheit würde profitieren, und die Kosten könnten sinken. Mit diesen Kernaussagen stimuliert der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen eine grundsätzliche Diskussion. Eine Kurzfassung des Thesenpapiers erscheint in der aktuellen Ausgabe von Report Psychologie.

Gangblockaden bei Parkinson-Patienten: Kombinierte Hirnstimulation therapeutisch wirksam.

Die tiefe Hirnstimulation (THS) wird seit Jahren erfolgreich zur Therapie der fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit angewandt. Bisher wurde jedoch nur ein Zielgebiet im Gehirn stimuliert. Tübinger Neurowissenschaftlern ist es weltweit erstmals gelungen, ein kombiniertes Verfahren zu entwickeln, das zwei Areale gleichzeitig stimuliert. Die kombinierte Therapie scheint ein wesentliches Problem der Parkinsonbehandlung zu lösen: Sie verbesserte in der Tübinger Studie die sonst kaum kontrollierbaren Gangblockaden der teilnehmenden Patienten. Die Therapie dieser Blockaden, die auch "Freezing" genannt werden, ist für Betroffene von großer Bedeutung. Sie führen zu einer zunehmenden Einschränkung der Mobilität und gefährlichen Stürzen.

Alkohol am Steuer immer seltener: Zahl der Unfalltoten um zwei Drittel gesenkt.

"Alkohol am Steuer" wird immer seltener. Knapp 15.000 Alkoholunfälle mit verletzten Personen ereignen sich jährlich in Deutschland. Dies bedeutet einen Rückgang um etwa 50% gegenüber der Jahrtausendwende, berichtet das "Jahrbuch Sucht 2012". Männer sind sechsmal häufiger betroffen als Frauen.

Men May Have Natural Aversion to Adultery with Friends’ Wives, Says MU Researcher.

After outgrowing teenage infatuations with the girl next door, adult males seem to be biologically designed to avoid amorous attractions to the wife next door, according to a University of Missouri study that found adult males’ testosterone levels dropped when they were interacting with the marital partner of a close friend. Understanding the biological mechanisms that keep men from constantly competing for each others’ wives may shed light on how people manage to cooperate on the levels of neighborhoods, cities and even globally.

Genes may be reason some kids are picky about food.

Parents may plead, cajole or entice their children to try new foods, but some kids just won't budge. Now, new research from the University of North Carolina at Chapel Hill reveals that the reason these kids fear new foods has less to do with what's on their plate and more to do with their genes.




alttext