NEWSBÜCHERJOURNALESHOP



 

Sie befinden sich hier: NEWS » News-Archiv

« zurück

Hier auswählen, Auswahl erscheint unterhalb

Getroffene Auswahl

Sexismus-Diskussion: Warum Ängste und Angststörungen bei Frauen häufiger auftreten als bei Männern.

Die aktuelle Sexismus-Diskussion lässt erkennen, dass Männer häufig die Verletzlichkeit vieler Frauen unterschätzen. Allen emanzipatorischen Tendenzen zum Trotz: Der "kleine Unterschied" zwischen den Geschlechtern ist größer als häufig angenommen. Frauen fühlen sich meist an Normen und Regeln gebunden; Männer sind häufig eher versucht, Konventionen zu brechen. Dr. Monika Vogelgesang, Chefärztin der Klinik Münchwies (Saarland), hat in ihrem Lehrbuch "Psychotherapie für Frauen" spezifisch weibliche Tendenzen übersichtlich und anhand von Beispielen dargestellt.

Psychological Test and Assessment Modeling: Current Issues in Educational and Psychological Measurement.

In the last decades, educational and psychological measurement was a very active field of academic research. Numerous new methods and procedures were developed and many of them are now used on a regular basis and/or are implemented in statistical software packages. But new demands and requirements are calling for new methodological answers and specific analysis procedures, Andreas Frey (University Jena/Germany) emphasizes. He edited the Special Issue "Educational and Psychological Measurement" (Psychological Test and Assessment Modeling).

Wirtschaftspsychologie: Statuskonflikte behindern häufig multikulturelle Teams.

Globale Unternehmen nutzen zur Einführung von Produktinnovationen multikulturelle Teams. Diese sind häufig zunächst über Monate mit dem Aushandeln von Status-, Macht- oder Kompetenzkonflikten ausgelastet - und entsprechend unproduktiv. Dr. Viviane A. Winkler (Wirtschaftspsychologie, Universität Bayreuth) untersuchte die Problematik in einer Studie und entwickelte Lösungsmöglichkeiten.

Schizophrenie durch fehlgesteuertes Immunsystem.

Ein fehlgeleitetes Immunsystem ist vermutlich bei einem Teil der Patienten mit einer Schizophrenie der Auslöser von Halluzinationen. Darauf weisen Forschungsergebnisse hin, die eine Arbeitsgruppe unter Leitung von PD Dr. Johann Steiner und Prof. Dr. Bernhard Bogerts von der Magdeburger Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern am Institut für Experimentelle Immunologie (Euroimmun, Lübeck) in der aktuellen Online-Ausgabe der Fachzeitschrift "JAMA Psychiatry" vom 23. Januar veröffentlicht hat (doi:10.1001/2013.jamapsychiatry.86).

Wirtschaftspsychologie: Personalmanager in den meisten Firmen unterprivilegiert.

"Personaler sehen sich häufig dem Vorurteil ausgesetzt, sie seien zwar mitarbeiterorientiert und empathisch, verstünden jedoch wenig von strategischer Unternehmensführung." Zu diesem Ergebnis kam eine Kienbaum-Studie. Die Professoren Matthias Meifert und Julia Richter referieren Details im aktuellen Reader "Wirtschaftspsychologie und Organisationserfolg".

Lernen kann zu Vergessen führen - Neue Studie mit Folgen für schulischen und universitären Alltag.

Auch wenn es komisch klingt: Lernen kann zu Vergessen führen. Zumindest dann, wenn man das wiederholte Lesen von bereits bekanntem Material mit reinen Abrufübungen kombiniert. Denn ein ständiges Wechseln zwischen "Lesen am Schreibtisch" und "Abrufübungen vor dem Spiegel" erschwert das Erinnern von ungeübten, aber verwandten Inhalten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Forschern der Universität Regensburg. Die Ergebnisse sind von Bedeutung für den schulischen und universitären Alltag und wurden vor Kurzem in der renommierten Fachzeitschrift "Memory & Cognition" veröffentlicht (DOI: 10.3758/s13421-012-0282-5).

Selbstentmündigung der Psychologie: Autogenese-Prinzip als Ausweg.

"Wenn Erwägen zu einem Hauptgegenstand der Psychologie gehören sollte, dann müsste Logisches (wie Disjunktionen) von ihr auch eigenständig erforscht werden. Das ist entgegen ihrer eigenen Geschichte aber nicht der Fall," kritisiert Dr. Werner Loh (Universität Paderborn) in seinem Beitrag zum Reader "Konkrete Psychologie - Die Gestaltungsanalyse der Handlungswelt".

Wirtschaftspsychologie: Kunst-Coaching auf dem Königsweg.

Unternehmen und Einzelpersonen sind häufig einem Veränderungsdruck ausgesetzt, den sie kaum aus eigener Kraft bewältigen können. Hier ist die Wirtschaftspsychologie gefragt. Sie bietet unterschiedlichste Ansätze und Methoden an. Neu und erfolgreich ist das "Kunstcoaching als Zugang zur verbesserten Selbstreflexion". Eva Graubner und Kolleginnen stellen es in ihrem Beitrag zum aktuellen Reader "Wirtschaftspsychologie und Organisationserfolg" vor.

WDR-Film: Freiheitsberaubung per Justiz und überforderte Richter.

Unschuldig in Haft - Wie die Justiz Bürgern Freiheit und Existenz raubt: Jan C. Schmitt hat für den WDR zwei konkrete Beispiele gefilmt; die hohe Präzision der Darstellung verdeutlichte, dass das Unrecht jeweils kein extremer Un- und Sonderfall war, sondern systembedingt. Korrekt stellt Schmitt die eher suggestive Frage: Wieviele unschuldige Opfer der Justiz leben hinter Gittern - oft von Häftlingen malträtiert?

The re-activation of a patient´s self-healing powers needs time and trust.

Studies have shown that to elderly patients young clinicians move so fast, that they become virtually invisible, whereas the fast moving young clinicians are led to perceive the slow-moving as statues rather than living beings, Prof. Dr. Gerald Hüther and Dr. Ingrid Flaig (Göttingen) criticize.




alttext